Stellen Sie in Ihrem in Unternehmen doch einmal die folgende fiktive Frage:

„Sie arbeiten aktuell 40 Stunden pro Woche und erhalten dafür 100% Ihres Gehalts.

Was halten Sie von den folgenden 2 neuen Möglichkeiten:

50 Stunden für 125% des Gehalts o d e r

30 Stunden für 75% des jetzigen Gehalts?

 

Ich wette mit Ihnen, dass binnen weniger Sekunden die Hände für die 30 Stunden Version in die Luft gehen werden! Sie können das Beispiel auch bei ggf. anderen Wochenarbeitsstundenzahlen durchführen solange Sie die Verhältnismäßigkeit beibehalten. Unabhängig von der jeweiligen tatsächlich möglichen Umsetzbarkeit eines solchen Wunsches ist hier in erster Linie die Motivation der Abstimmenden interessant und sollte berücksichtigt werden, denn:

Warum ist das so? Und was können Arbeitgeber und Arbeitnehmer daraus lernen und sogar für sich selbst und das Unternehmen ändern?

Wir zeigen auf, welche Möglichkeiten bestehen und warum dieser neue Trend für beiden Seiten eine echte WinWin Situation werden kann.